60 JAHRE. 60 WERKE, 2009

Martin-Gropius-Bau, Berlin

Initiiert von der Stiftung für Kunst und Kultur Bonn, zeigte der Martin-Gropius-Bau in Berlin eine Ausstellung zum 60. Gründungsjubiläum der Bundesrepublik Deutschland. Die temporäre Schau präsentierte Schlüsselwerke deutscher Kunst: Jedem Jahr seit 1949 war eine heraus­ragende Arbeit aus den Bereichen Malerei, Grafik, Skulptur, Fotografie und Installation zugeordnet, unter anderem von Künstlern wie Beuys, Immen­dorff, Baselitz oder Rauch. ART+COM übernahm die Ausstellungs- und Mediengestaltung.

Ziel war es, die Kunstwerke in den politischen und kunsthistorischen Kontext ihrer Ent­stehungs­zeit zu setzen und damit die Geschichte der BRD im Spiegel der Kunst nachzuvollziehbar zu machen. Dazu gestaltete ART+COM zwei mediale Räume mit interaktiven Tischen, „Zeitbildern“ und Film­wänden, die jeweils 30 Jahre Historie aufbereiteten.

Jeder der sechs berührungssensitiven Medien­tische dokumentierte eine Dekade Kunst­geschichte. Durch Antippen der Tisch­ober­fläche konnten mehrere Besucher gleichzeitig weiter­führende Informationen zu den ausgestellten Werken, Kunstströmungen und prägenden Ereignissen in der Kunstszene abrufen.

„Zeitbilder“ animierten den Betrachter Bilder aus den eigenen Erinnerungen hervorzuholen: Nur mit Bildunterschriften versehene Schwarz­bilder wiesen auf allgemein bekannte historische Moment­aufnahmen wie Willy Brandts Kniefall hin. An den gegenüberliegenden Wänden zeigten Monitore ein- bis zweiminütige Kurzfilme, die für jedes Jahr die wichtigsten Ereignisse aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur zusammen­fassten und das begehbare Panorama vervollständigten.