Bodymover, 2000

Expo, Hannover

Bodymover wurde für die Interface-Ausstellung im Rahmen der expo 2000 in Hannover entwickelt. In dem interaktiven Multi-User-Environment setzten die Nutzer ihren gesamten Körper als Schnittstelle ein. Innerhalb einer 20 x 5 Meter großen Fläche konnten sie sowohl miteinander als auch mit auf dieser Fläche positionierten Klang-Objekten interagieren.

Beim Betreten der Fläche wird der Nutzer von einer an der Decke hängenden Kamera erfasst. Um die Personen herum wird dann ihre Silhouette als leuchtendes Farbfeld auf den Boden projiziert. Die Nutzer können mit ihrer “Aura” spielen: Das Ausstrecken eines Beines oder eines Arms löst einen Strahl aus Lichtpartikeln aus. Treffen die Partikel auf eines der Klang-Objekte, erzeugen sie je nach Geschwindigkeit und Richtung unterschiedliche Töne. Die Nutzer können so gemeinsam ihre audio-visuelle Umgebung beeinflussen und gestalten.