Connected Living, 2009–2015

2009 ist ART+COM dem Netzwerk Connected Living beigetreten und war in diesem Kontext an einer Reihe von Forschungsprojekten im Bereich Smart Home beteiligt. ART+COM hat in diesen Projekten Designforschung und spekulatives Design betrieben und innovative Konzepte und Verfahren für Interaktionsdesign, Informationsvisualisierung und Mobile Apps entwickelt und prototypisch implementiert, zum Beispiel zur Steuerung von Haushaltsgeräten über Smartphones und Tablets, zur Gesundheitsprävention (Ernährung/Bewegung), zur Visualisierung von Sensordaten und Auswertungen sowie zur gemeinsamen Nutzung von Ressourcen (Medien, Mobilität) im häuslichen Umfeld.

Neben der Gestaltung und prototypischen Umsetzung konkreter User Interfaces für Mobilgeräte lag dabei ein Schwerpunkt auf der Entwicklung und experimentellen Erprobung grundsätzlicher Design-Ansätze basierend auf Calm Technology, Ambient Interaction und Experience Design. Die Implementierungen wurden dabei konsequent auf Standard-Technologien und -Architekturen für Webanwendungen (Web Apps) aufgesetzt, insbesondere HTML5, Javascript, CSS und SVG. Die Oberflächen sind somit plattformübergreifend über die jeweiligen Webbrowser nutzbar und müssen nicht als native Apps für unterschiedliche Plattformen weiterentwickelt und gepflegt werden.

Wir setzen das in den Forschungsprojekten gewonnene Wissen und die prototypisch entwickelten Tools für Oberflächenentwicklung inzwischen auch im Rahmen von Gestaltungsprojekten mit mobilen Anwendungen produktiv ein und führen die Entwicklung entsprechend fort.

ART+COM war an folgenden vom BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) und vom BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) geförderten Projekten im Bereich Smart Home beteiligt: Forschungscampus Connected Technologies, SEDICMA, Gesundheitscoach. Das noch laufende Forschungsprojekt UHCI – Universal Home Control Interface wird im März 2015 abgeschlossen.