Eingemauert!, 2009

Berlin

Anlässlich des 20. Jahrestages des Mauerfalls schuf ART+COM im Auftrag der Deutschen Welle einen Animationsfilm, der die innerdeutsche Grenze in ihrer Brutalität erfahrbar macht. Die Dokumentation wurde von der Deutschen Welle unter dem Titel „Eingemauert! Die innerdeutsche Grenze“ weltweit in deutscher, englischer, arabischer und spanischer Sprache ausgestrahlt. Außerdem zeigt die Gedenkstätte Berliner Mauer den Film, um die Mauer vor allem für jüngere Generationen, die sie nicht aus eigener Anschauung kennen, erlebbar zu machen. Die Dokumenation wurde auch als Lehrmittel an deutschen Schulen genutzt.

Der Animationsfilm beginnt im Militärtrabi der NVA-Grenztruppen auf einer Patrouillefahrt in Berlin, führt entlang der Mauer an der Bernauer Straße und zeigt schließlich das Grenzgebiet in Hötensleben. Mit Unterstützung von Historikern wurden die Sperranlagen, wie sie Anfang der 1980er Jahre die DDR von der Bundesrepublik in Berlin und Sachsen-Anhalt trennten, detailgetreu nachgebildet. Der Film erklärt verschiedene Vorrichtungen zur Grenzsicherung wie Wachtürme, Stalinrasen, Alarmdrähte und Selbstschussanlagen und zeichnet so ein realistisches Bild der Mauer und ihrer abschreckenden Wirkung.