Medienstationen, 2017

Louvre Abu Dhabi, Vereinigte Arbische Emirate

Mit dem Louvre Abu Dhabi entstand in den Vereinigten Arabischen Emiraten das erste Universalmuseum der arabischen Welt. Entworfen von Jean Nouvel, beheimatet es 300 hochrangige Kunstwerke aus der eigenen Sammlung und aus dreizehn Partner-Museen in Frankreich stammend.

Für die Ausstellung wurde eine Reihe von interaktiven Medienstationen entwickelt, die das wissenschaftliche und kulturelle Programm des Museums umsetzen, Kulturgüter verschiedener Herkunft und Epochen zu einander in Beziehung zu setzen. Drei der Medienstationen stehen in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Exponaten. Dazu gehört die mediale Station Sacred Manuscripts, die vier Exemplare der heiligen Schriften Tora, Bibel, Koran und Sutra vorstellt und direkte Vergleiche möglich macht. Der Fokus liegt dabei nicht auf dem religiösen Inhalt, sondern vielmehr auf kunst- und kulturhistorischen Aspekten.

Eine der zwei Medienwände erläutert die umfangreiche historische Münzsammlung. Während die Geldstücke in einer Vitrine in der Rückseite der Wand ausgestellt sind, können sich Besucher am Touchscreen über ihre Herkunft und globalen Handelswege der einzelnen Münzen informieren und Details zu Dekor, Material und Herstellungsart abrufen.

Einen spielerischen Zugang zu Detailwissen bieten drei Thementische. Sie erläutern überwiegend plastische Kunstwerke, die sich an anderer Stelle im Museum befinden. So wurde zum Beispiel die ursprüngliche Umgebung eines Reiterstandbildes von König Philipp V. von Spanien, dessen kleine Bronzekopie im Louvre Abu Dhabi steht, in 3D rekonstruiert und kann per Touchscreen erkundet werden.