Pendulum Casa V, 2015

Mexiko-Stadt

Pendulum Casa V ist eine kinetische Skulptur, die für das Privathaus einer Kunstsammlerin in Mexiko- Stadt entstand. Im inneren Eingangsbereich des Hauses platziert, bewegt sich die Skulptur in einem vertikalen Void zwischen dem Erdgeschoss und dem ersten Stock des Hauses.

Die Kinetik schöpft die Poesie von Reflexion und präziser, scheinbarer schwereloser Bewegung im Raum aus. Inspiriert von der kinetischen Kunst der Avantgarde des 20. Jahrhunderts sprechen ihr Material, ihre Dynamik und ihr Ausdruck die Sprache des 21. Jahrhunderts und der komputativen Gestaltung.

Die Skulptur besteht aus 20 spiegelnden, in einer Reihe bifilar aufgehängten runden Pendeln, die von jeweils zwei Motoren bewegt werden können. Die Aufhängung an zwei unabhängig voneinander ansteuerbaren Drähten ermöglicht die horizontale als auch eine vertikale Bewegung der Pendel. Dadurch können mit den 20 Pendeln sowohl sehr dichte, konzentrierte als auch sehr offene Figuren entwickelt werden.

Die Disks bewegen sich im kontinuierlichen Dialog miteinander und bilden in fließenden Bewegungen immer wieder neue abstrakte Bilder. Manchmal scheinen sie einander zu folgen, während ihre Bewegungen zu anderen Zeiten autonomer erscheinen.

Durch die Reflexion der verkupferten Scheiben setzt sich die Skulptur in Beziehung zu dem sie umgebenden Raum und zu den Kunstwerken darin. Je nach Betrachterstandpunkt ergeben sich so andere Spiegelungen, Bilder und Bezüge zum Raum und seinen Objekten. Bei Nacht wird die Skulptur von gerichtetem Licht unterstützt, welches ein Zusammenspiel von Reflexion und Schatten im Raum erzeugt.