Petalclouds, 2018

Changi Airport, Singapur

Petalclouds ist die zentrale Kunstinstallation im Terminal 4 des Changi Airports in Singapur. Die sechsteilige kinetische Installation wurde im Rahmen des Kunstprogramms des Terminal 4 realisiert und erstreckt sich in der Höhe der Central Galleria über eine Länge von 200 Meter.

Jeweils 16 Elemente aus Aluminium formen eine der sechs Skulpturen, die in Reihung gehängt sind und sich wie Wolken ständig in fließenden Bewegungen verändern. Die Bewegungen der sechs Skulpturen folgen einer gemeinsamen algorithmischen Choreografie. In dem synästhetischen Zusammenspiel von Form, Bewegung, Licht und Musik generieren sich immer wieder neue fließende, räumliche Anordnungen und Bilder. Die Choreografie spielt mit drei Grundformen: kreisende Bewegungen, die im Laufe der Zeit komplexen Variationen entwicklen; Wellenformen, die sich über die gesamte Länge der Installation erstrecken können und die Skulpturen visuell zu einer Installation verbinden; zusammen und auseinander führende Bewegungen, innerhalb derer die Skulpturen zu kleineren Formationen aufbrechen und sich dann wieder vereinen.

Das Kunstwerk schafft mit seiner harmonischen Choreographie eine ruhige Atmosphäre, die zur intensiven Aktivität im Terminal ausgleichend wirkt.

Petalclouds ist von fast jeder Position im Terminal zu sehen und zu hören. Die Musik stammt vom isländischen Komponisten Ólafur Arnalds, der diese speziell für die Installation komponiert hat. Zusätzlich zu den Lautsprechern, die die Musik an vielen Orten im Terminal erklingen lassen, können Reisende die Musik über eine App auf ihrem Mobiltelefon hören.

Lichtbänder in den Elementen bringen die Skulpturen zum Leuchten. Als Teil der Choreografie betont die Lichtanimation zum Beispiel die Bewegung der einzelnen Elemente innerhalb einer Skulptur oder lenkt den Blick auf die gesamte Installation, indem das Licht von einem Element zum nächsten und nacheinander durch die sechs Skulpturen läuft.

Die einzelnen Dreieckselemente sind mit vier dünnen Stahlseilen an zwei Motoren aufgehängt, die die Elemente horizontal und vertikal bewegen. Mittels eines eigens entwickelten Software-Frameworks wurde die Steuerung der 192 Motoren und des Lichts simuliert und die Choreographie gestaltet.

Petalclouds wurde von der Changi Airport Group Singapore in Auftrag gegeben. Neben Ólafur Arnalds wirkten die MKT AG Olching und das Konstruktionsteam der Takenaka Corporation and der Entwicklung und Realisierung mit.

Mit Petalclouds hat ART+COM Studios bereits die zweite große kinetische Installation im Changi Airport realisiert. Seit 2012 ist Kinetic Rain im Terminal 1 zu erleben.

Video-Impressionen der Installation. Video © Changi Airport Group Singapore