River is…, 2012

Yeongsan, Südkorea

Die Installation River is… basiert auf dem Prinzip der Lichtbrechung auf Wasseroberflächen, der sogenannten Kaustik. Eine hochkomplexe, verchromte Facettenoberfläche stellt eine abstrahierte Momentaufnahme des Flusses Yeongsan dar, wo sich der Ausstellungsraum befindet.

Die 23 Quadratmeter große Wellenskulptur ist komputativ gestaltet und dreidimensional gefräst. In die Oberflächenstruktur sind koreanische Schriftzeichen einkodiert, die erst mit Hilfe von Licht als Reflektion an der Wand lesbar werden.

Über dem Wellenspiegel hängen zwei pendelnde Leuchten, deren Lichtstrahlen an die angrenzende Wand reflektiert werden, wo sie die Worte „River is…“ formen. Um den Satz zu vervollständigen, kann der Betrachter mit einer Taschenlampe weitere, in den Wellen kodierte Worte an der Wand lesbar machen. So gibt der Fluss seine Bedeutungen durch Interaktion und Reflektion preis. Durch die Kombination von physischer Präsenz und Immaterialität wird die Installation zum kontemplativen Moment in der Ausstellung.

River is… entstand im Auftrag der Regierung der Republik Südkorea für den Four Rivers Pavillon, ein Kunst- und Kulturzentrum auf einer künstlichen Flussinsel im Yeongsan.