The Neanderthal Tools, 2004–2006

The Neanderthal Tools, ein von der Europäischen Kommission gefördertes, zwei-jähriges Forschungsprojekt, vernetzt die europäischen Sammlungen von Neandertalerfunden und basiert im Wesentlichen auf zwei Elementen: Dem rein wissenschaftlichen Bereich bestehend aus der Datenbank NESPOS (Neanderthal Studies Professional Online Service) und der VISICORE Suite (Visual Simulation and Collaborative Rendering Engine) sowie dem populärwissenschaftlichen Bereich mit dem Portal National Geographic ArchChannel.

NESPOS ist eine wissenschaftliche Datenbank, die es Archäologen und Anthropologen ermöglicht, ihre Forschungsergebnisse und Ideen über den Neandertaler zu sammeln und auszutauschen. Dies erfolgt Wiki-basiert: Der Benutzer kann Informationen nicht nur lesen, sondern auch online bearbeiten. NESPOS soll helfen, die Zusammenarbeit und den Datenfluss zwischen europäischen Forschungsinstituten zu verbessern.

Darüber hinaus konzipierte und programmierte ART+COM für The Neanderthal Tools eine spezielle Visualisierungs-Software, die VISICORE Suite. Deren Spektrum reicht von der exakten zwei- und dreidimensionalen Darstellung der einzelnen Ausgrabungsfunde bis hin zur Topographie von ganzen Ausgrabungsstätten. Extrem hoch aufgelöste 3D-Modelle der Funde ermöglichen die beschädigungslose Untersuchung der empfindlichen und unersetzlichen Stücke.

An dem Forschungsprojekt waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt, darunter das Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik.