Augmentierte 3D-Exponate, 2013

K 2013, Düsseldorf

Für die Reifenhäuser Gruppe, einen weltweit agierenden Anbieter innovativer Technologien und Komponenten für das Formen von Kunst­stoffen, entwickelte ART+COM eine medial erweiterte Installa­tion, welche die Produkte des Unternehmens vorstellt.

ART+COM inszenierte die vier hochkomplexen Anlagen als physische Modelle, die medial aug­mentiert sind und mit iPads interaktiv erkundet werden können. Die physischen Modelle wurden in einem Maßstab 1:18 mit großer Detail­treue und mittels Laser-Sintering-Verfahrens drei­di­men­sional gedruckt. Sie stehen auf Podesten und ermöglichen Einblicke von allen Seiten.

Betrachter können über iPads technische Details der Anlagen abrufen. Dazu richten sie die Tablets auf die physischen Modelle. Auf den Displays er­scheinen Informa­tionen, die sich als virtuelle Ebene über das Kamera­bild der Anlage legen. Berührt der Betrachter einen der Hot­spots auf dem Touchscreen, erfährt er mehr zu den Kom­ponen­ten der jeweiligen Ma­schine und ihren technischen Spezifika.

Ist eine Präsentation der physischen Modelle nicht möglich, nutzt das Unter­nehmen lediglich die iPad-Anwendung. Die virtuellen Modelle der Anlagen können über den Touch­screen gedreht und aus mehreren Perspektiven betrachtet wer­den. Auch in dieser Version bieten interaktive Felder vertiefende Informa­tionen zu den Komponenten an.