Zuhause im Kosmos, 2007

Museum für Naturkunde, Berlin

Seit der Neugestaltung des Museums für Naturkunde Berlin wird zum ersten Mal auch das historische Treppenhaus als Ausstellungsort genutzt. Hier dreht sich alles um „Sonnensystem und Kosmos“. Für das Herzstück – eine mediale Installation, die die Entstehung des Universums anschaulich macht – hat sich Generalplaner ART+COM die 14 Meter Höhe des Treppenhauses zunutze gemacht. Zuhause im Kosmos nimmt die Besucher buchstäblich vom Sofa mit auf eine Reise durch Zeit und Raum.

Der virtuelle Flug startet auf einer Liegefläche in der Mitte des Treppenhauses. An der höchsten Stelle der Decke befindet sich eine runde Projektionsfläche mit über drei Metern Durchmesser. Während sich die Fläche langsam den Besuchern entgegensenkt, zeigt die Projektion im Zeitraffer, wie sich das Universum vom Urknall bis heute entwickelt hat. Die Reise durch die Zeit endet mit einer Fahrt hinunter auf die Erde, nach Berlin und durch das Museumsdach hindurch. Am tiefsten Punkt können sich die Betrachter selbst live in der Projektion sehen.

Bei der Rückfahrt der Projektionsfläche wird die Dimension des Raumes thematisiert. Der Flug startet von der Erde aus und geht über den Mond, die Sonne, das Sonnensystem und die Milchstraße in die Weite des Universums.

Die gesamte Projektion wird über in das Sofa integrierte Lautsprecher von einem Off-Erzähler kommentiert. Die Animation entstand mit Unterstützung des Max-Planck-Instituts für Astrophysik und der Europäischen Weltraumbehörde ESA.